Rbbau Muster 7 download

Die RBBau regeln das Verfahren bei der Durchführung von Bauaufgaben des Bundes. Sie wurden für das Verfahren bei Landesbauaufgaben verbindlich eingeführt, soweit zu Einzelabschnitten keine abweichenden Landesregelungen (RLBau) bestehen. Die RLBau sind nach der gleichen Gliederung wie die RBBau zusammengestellt und – soweit sie von den RBBau abweichen- kenntlich gemacht und den jeweils gleichen Abschnitten der RBBau zugeordnet. Um die für den Bundesbau maßgeblichen Richtlinien zeitnah aktuell in einer Gesamtfassung zur Verfügung zu stellen, erfolgt die Herausgabe der RBBau künftig als „Onlinefassung“. Die Öffnungsklausel der Schutzziele setzt für Planer wie für Mitarbeiter der bauausführenden Ebenen weitreichende Hintergrundkenntnisse zum barrierefreien Planen und Bauen voraus. Die BBR-Internetseite wurde am 10. März 2020 neu gelauncht. Einige externe Links sind dadurch eventuell nicht mehr gültig. Um die für den Landesbau maßgeblichen Richtlinien zeitnah aktuell in einer Gesamtfassung zur Verfügung zu stellen, erfolgt die Herausgabe der RLBau in Analogie der Richtlinien für die Durchführung von Baumaßnahmen des Bundes (RBBau) als „Onlinefassung“. Die Onlinefassung ersetzt die Ringbuchausgabe mit Stand vom 12.06.2006 und ist in vier Teile gegliedert: Die RBBau konkretisieren die allgemeinen Grundsätze, die der Haushaltsgesetzgeber für die Veranschlagung von Bundesbaumaßnahmen in der Bundeshaushaltsordnung (BHO) wegen der in der Regel damit verbundenen großen finanzwirksamen Auswirkungen festgelegt hat, insbesondere in den §§ 24 und 54 BHO. Die in den RBBau enthaltenen besonderen Veranschlagungsgrundsätze werden wiederum zum Teil durch die Bereitstellung von Planungshilfen und Leitfäden konkretisiert. Als besondere Veranschlagungsgrundsätze sind zum Beispiel die lebenszyklusorientierte Optimierung der Kosten, die Betrachtung der Gesamtwirtschaftlichkeit von Investitionsentscheidungen, die starke Gewichtung der Betriebs- und sonstigen Nutzungskosten sowie die Betrachtung von Risikokosten zu nennen.

Die RBBau enthalten auch die Musterverträge für die Vergabe von Architekten- und Ingenieurleistungen einschließlich der Allgemeinen Vertragsbestimmungen. Der Teil 1 ist insgesamt neu formatiert und der vorgesehenen Systematik bereits angepasst. Inhaltliche Änderungen gegenüber den mit Runderlassen eingeführten Fassungen wurden nicht vorgenommen. Jeder Abschnitt ist in sich durchnummeriert und wird bei einer Novellierung vollständig ausgetauscht. Das Deckblatt und das Inhaltsverzeichnis werden mit jeder Änderung aktualisiert. Auch der Teil 4 ist einheitlich formatiert. Inhaltliche Änderungen wurden nicht vorgenommen. Teil – 1 Richtlinien (Richtlinientexte, Sachwortverzeichnis, Glossar) . Für Baumaßnahmen des Bundes gelten die Richtlinien für die Durchführung von Bauaufgaben des Bundes (RBBau). Gemäß RBBau wird der Verfahrensablauf in die Planungsabschnitte: Die im Leitfaden vorgeschlagene Gliederung zur Erstellung von Barrierefreien Konzepte / Nachweisen folgt der Struktur der Handlungsfelder und ermöglicht so eine einfache, systematische Prüfung und Darstellung der Berücksichtigung der Anforderungen an das barrierefreie Bauen. Da die planerischen und baulichen Anforderungen an die einzelnen Handlungsfelder den Verfahrensschritten zugeordnet werden und ihre Bedeutung für die jeweiligen Planungsschritte ablesbar ist, müssen entsprechend des Stands des Verfahrens ausschließlich diese Abschnitte behandelt werden. Der Leitfaden Barrierefreies Bauen strukturiert auf Grundlage der RBBau den Verfahrensablauf des barrierefreien Bauens von der Bedarfsplanung bis zur Realisierung und benennt die Zuständigkeiten.Für Bundesbauten, die öffentlich zugänglich sind und Arbeitsplätze aufweisen, und für die dazugehörigen Außenanlagen werden Mindestinhalte für Ausführung und Ausstattung dargelegt, die für jeden Planungsschritt hinsichtlich der Barrierefreiheit geleistet werden sollten.